Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Hier werden alle Nachrichten aus dem Vereinsgeschehen wie auch vom Aktivenbereich veröffentlicht.

Ehrenvorstand Josef Berlinger feierte 70. Geburtstag

Am 31.12.2018 empfing Josef Berlinger, Ehrenvorstand und Ehrenschirmherr des 150-jährigen Gründungsfestes, eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut im Haus zur Aussat, zu seinem 70. Geburtstag. Josef Berlinger fungierte von 1987 bis 2003 als Vorstand des Vereins. Außerdem übernahm er das Amt des Festleiters bei der Einweihung des neuerbauten Feuerwehrzentrums im Jahre 1995. Wir wünschen unserem Sepp weiterhin alles Gute für die Zukunft!

Berlinger

Jährliche Unterweisung im Bereich Atemschutz mit Einsatzübung

Heute Vormittag trafen sich die Atemschutzträger der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut zur jährlichen Unterweisung im Feuerwehrzentrum. Die Organisation dieser Vormittagsschulung hatten die beiden Leiter des Atemschutzes, Markus Bachl und Martin Maller, übernommen. Um 9 Uhr begann dann für 18 Teilnehmer der Theorieteil. Als erstes blickte man auf die vergangenen Atemschutzeinsätze sowie auf absolvierte Übungen, Lehrgänge und Abzeichen im Bereich Atemschutz zurück, ehe die Grundlagen und rechtlichen Aspekte angesprochen wurden. Nachdem man den theoretischen Ausbildungteil abgeschlossen hatte, fanden sich die Teilnehmer in der Fahrzeughalle ein, um sich auf die bevorstehende Einsatzübung vorzubereiten. Mittels Funk gab der Leiter des Atemschutzes Markus Bachl das Übungsszenario bekannt und gab somit den Startschuss für die Übung. Angenommen wurde ein bewusstloser Bauarbeiter in einem ca. 4 Meter tiefen Wasserüberlaufbecken in der Kläranlage Neukirchen b.Hl.Blut. Der Grund dafür war den anfahrenden Kräften nicht bekannt. Am Übungsort angekommen, verschafften sich die Gruppenführer des Hilfeleistungslöschfahrzeuges und der Drehleiter einen Überblick der Lage, bevor dir Fahrzeuge in Stellung gebracht wurden. Ein Atemschutztrupp stieg zur verunfallten Person ab und übernahm die Erstversorgung. Durch das Mitführen des Gasmessgerätes konnte ausgeschlossen werden, dass gefährliche Stoffe vorhanden oder ein Sauerstoffmangel vorlag. Paralell wurde die Drehleiter auf ihren Einsatz vorbereitet. Mittels Korbtrage konnte die Person aus dem Wasserüberlaufbecken geborgen werden. In der Übungsnachbesprechung übernahm der stellvertretende Kommandant Bernhard Bachl das Wort und lies das Vorgehen nochmal Revue passieren. Nachdem dies abgeschlossen war, wurde eine weitere Möglichkeit aufgezeigt, um Personen aus der Tiefe zu retten. Der sogenannte Leiterhebel kann angewendet werden, wenn der Einsatz einer Drehleiter nicht möglich ist.
Ein besonderer Dank ging an den anwesenden Klärwärter Thomas Mühlbauer für die Unterstützung und Vorbereitung des Übungsobjekts.

Atemschutzunterweisung 1

Atemschutzunterweisung 2#

Atemschutzunterweisung 3

Atemschutzunterweisung 4

Atemschutzunterweisung 5

Atemschutzunterweisung 6

Schaumpartie bei der Feuerwehr

Lehrreicher Lehrgang zum Thema Schaumeinsatz bei der Neukirchner Wehr

Ein brennendes Inferno und nur ein Eimer voller Löschmittel: Für 14 Feuerwehrmänner aus Neukirchen b.Hl.Blut war dies Teil einer lehrreichen Übung. Am Samstag zeigte ihnen Stefan Schmid, wie sie mit Schaum Brände bekämpfen können. Er ist Ausbilder am Schaumtrainer und gab ihnen dazu das nötige Wissen an die Hand. Die theoretische Ausbildung befasste sich mit den unterschiedlichen Arten von Schaum und deren Zusammensetzung. Schmid, selbst Feuerwehrmann in Lam und Arrach, präsentierte seinen Kollegen das Wissen auf anschauliche Art und Weise. Dazu gehörte die Vorführung verschiedener Effekte im Schaumeinsatz. Schmid erläuterte außerdem die Wirkung der Mittel am Brandgut. Zu guter Letzt erörterte der Ausbilder die möglichen Taktiken im Einsatz, sowie mögliche Risiken und wie sich diese minimieren ließen. In einer ausgiebigen praktische Übung setzten die Floriansjünger ihr frisch erworbenes Wissen um. Doch bevor es für sie ans Eingemachte ging, gab ihnen Schmid den Auftrag den Schaum herzustellen. Das diente den Feuerwehrmännern dem besseren Verständnis, wie aus Luft, Chemikalie und Wasser letztlich Löschschaum entsteht. Damit löschten sie unter Einsatz von Minischaumrohren unterschiedliche Feuer. Ein Versuch verdeutlichte die im Unterricht dargestellte Stärke sogenannter Netzmittel – einer besonderen Schaumart. Die bis zu achtmal stärkere Löschwirkung gegenüber reinem Wasser beeindruckte selbst erfahrene Einsatzkräfte. Im Einsatz heißt das geringerer Wasserverbrauch, was vor in Einöden vorteilhaft sein kann, betonte Schmid. Außerdem verringerten Netzmittel die Wahrscheinlichkeit des erneuten Aufflammens. Den Übungsaufbau auf geringem Raum ermöglichte ein Schaumtrainer. Dabei handelt es sich um eine Metallwanne, in der unterschiedliche Stoffe – vom Kaminethanol bis zum Heizöl-Dieselgemisch – abgebrannt werden können. Dessen Größe und die eingesetzten Löschgeräte und -Mittel entsprechen maßstabsgetreu dem, was bei einem Brand von 50 Quadratmeter Fläche zum Einsatz kommen müsste.

Schaum 1

Weiterlesen

Dank an Patenbraut Lisa Hierl

Zum Jahresabschluss kommen die Feuerwehrmitglieder der Neukirchener Wehr traditionsgemäß zu einer kleinen Vor-Weihnachtsfeier zusammen. Kommandant Werner Bartl blickte dabei am vergangenen Donnerstag (29.11.2018) kurz auf das Geschehen dieses Jahres zurück und wünschte allen Anwesenden eine besinnliche Adventszeit und guten Rutsch ins Neue Jahr. Für den Verein herausragend war sicherlich das Gründungsfest der FFW Rittsteig wo man als Patenverein fungieren durfte. Stellvertretend für den gesamten Verein bedankte sich deshalb Peter Staudacher bei der Patenbraut Lisa Hierl. Nicht nur während den vier Festtagen sondern bereits auch in der Vorbereitungsphase hatte Lisa immer mit Engagement und Freude ihr Amt erfüllt. Bestens unterstützt durch Ihre Familie war die Neukirchener Wehr damit würdig vertreten und man hatte erneut eine Top-Besetzung für das Ehrenamt gefunden. Als kleines Dankeschön gab es von der Feuerwehr ein Fotobuch sowie einen Gutschein für ein Candle-Light-Dinner. Zum Schluß war es Bürgermeister Markus Müller, welcher sich ebenfalls für das abgelaufene Einsatzjahr im Namen der Marktgemeinde bedankte.

47196863 2028813210510663 5047438539692703744 n
Bild: Umringt von der gesamten Führungsmannschaft der Feuerwehr. Markus Müller, Werner Bartl, Lisa Hierl, Vater Anton Hierl, Peter Staudacher, Bernhard Bachl und Ehrenvorstand Josef Berlinger (v.l.n.r.).

Vereinsausflug nach Prag

Nach dem letzten Vereinsausflug 2012 führte dieses Jahr für 35 Angehörige der Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut der Vereinsausflug am vergangenen Wochenende nach Prag. Am Samstag um 7.00 Uhr startete der Bus von Neukirchen b. Hl. Blut nach Tschechien. Bereits auf halber Strecke besuchte man das Feuerwehrtechnikmuseum Zbiroh. In mehreren ehemaligen Kasernen findet der Feuerwehrfan dort eine sehr umfangreiche Sammlung von außergewöhnlichen und historischen Fahrzeugen und Geräten zur Brandbekämpfung. Gestärkt vom Mittagessen war das Erstes Ziel in Prag die sogenannte „Prager Kleinseite“, ein Stadtteil in der Altstadt. Mit der alten Seilbahn aus 1891 oder zu Fuß ging es den Laurenziberg (Petřín) hinauf wo der "Prager Eifelturm" oder das Spiegellabyrinth besucht werden konnten. Nach dem gemeinsamen Abendessen blieb für die Nachtwanderer noch Zeit durch das Stadtzentrum zu schlendern und den Kneipen und Bars einen Besuch abzustatten. Sonntag startete man nach dem Frühstück zu einer Stadtrundfahrt bei der es u. a. am Schauplatz des "Prager Frühlings", durch das jüdische Ghetto und den bekanntesten Touristenschauplätzen vorbei ging. Zur Mittagszeit stoppte die Gruppe an der Moldau, dem längsten Fluss Tschechiens, wo das Schiff „Europa“ auf die Ausflügler aufwartete mit einer zweistündige Panormafahrt und Buffet. Bei herrlichem Spätherbstwetter ging es am Nachmittag zum letzten Programmpunkt: die Prager Burg auf dem Hradschin. Eindrucksvoll und unter detaillierter Führung erlebten die Feuerwehrangehörigen diese weltbekannte Anlage bevor es von einem erlebnisreichen Ausflug in der Weltstadt Prag nach Hause ging.

Ausflug Prag

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok