Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Hier werden alle Nachrichten aus dem Vereinsgeschehen wie auch vom Aktivenbereich veröffentlicht.

Neue Führung wird aktiv

Ausgebrochenes Feuer in einem Stadl mit integrierter ehemaliger Stallung in der Hohenbogenstraße in Neukirchen b. Hl. Blut mit starker Rauchentwicklung. Eine Person wird im Gebäude vermisst. Feuer droht auf Hauptgebäude überzugreifen. Mit dieser Alarmmeldung lies der vor kurzem neugewählte Kommandant Bernhard Bachl seine Mannschaft zum angenommenen Brandobjekt mit dem kompletten Löschzug anrücken. Die Besatzung des  zuerst eintreffenden Hilfeleistungslöschfahrzeug, unter Führung des Kommandantenstellvertreters Alois Reimer, leitete sofort unter Atemschutz die Personenrettung ein und erstellte einen ersten Löschangriff um die angenommenen Flammen einzudämmen. Zeitgleich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht um ein eventuelles Übergreifen auf das Wohngebäude zu verhindern. Hier wurde die Wasserversorgung für das Wenderohr der Drehleiter vom Tanklöschfahrzeug sichergestellt, bis die Besatzung des Mehrzweckfahrzeugs  die Förderleitung vom nahen Freibach aufgebaut hatte. Um das Gebäude rauchfrei zu bekommen wurde das Be- und Entlüftungsgerät in Stellung gebracht und der Rauch aus dem Raum gesaugt. Nach kurzer Suche wurde auch die Person aufgefunden, in Sicherheit gebracht und auch eine sich im Gebäude befindliche Gasflasche entdeckt, die ebenfalls aus dem Gefahrenbereich gebracht wurde.  Zum Abschluss wurde vom Kommandanten die komplette Übung und der Aufbau mit der Mannschaft besprochen und begangen wobei jeder Gruppenführer der einzelnen Fahrzeuge seine Aufgaben erläuterte.

Im Gerätehaus wurde noch der neue Übungsplan der nächsten drei Monate besprochen und diverse Punkte der aktiven Mannschaft mitgeteilt. Ein wichtiger Termin wird auch ein Aktionstag für Jugendliche im Juli sein bei dem wieder versucht wird neue Nachwuchskräfte für die Feuerwehr zu gewinnen. Die neuen Jugendwarte Endres Florian und Lukas Hofmann bereiten diesen gerade vor und hoffen auf rege Beteiligung von Jugendlichen für diese wichtige Aufgabe in unserer Kommune.

bung Juni 1

bung Juni 2

Willkommen zu Hause!

Am heutigen Montagnachmittag nahm eine kleine Abordnung der Neukirchener Wehr die FF Atzlern samt ihrem neuen Mannschaftstransportwagen unter lauten Martinshorntönen des Tanklösch- und Hilfeleistungslöschfahrzeuges in Empfang. Wir wünschen den Kameraden aus Atzlern ganz nach dem Motto ,,Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ allzeit gute Fahrt!

Atzerln Neues Fzg1

Atzerln Neues Fzg2

 

Feuerwehr-Großübung im Okula-Werk (CZ)

Aufsehen errregte am Freitag den 12.04.2019 in der Stadt Neuern (Nyrsko) ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften. Hintergrund war eine Löschübung mit internationaler Beteiligung auf dem Firmengelände des Okula-Werkes. Neben der Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut beteiligten sich die Berufsfeuerwehr Klattau, Feuerwehren aus Nyrsko, Janovice, Strazov, Pocinovice, Beharov, Bystrice und Zelena Lhota.



Auf Einladung der Feuerwehr Neuern - mit der man bereits eine jahrelange Partnerschaft pflegt - wurde die Neukirchener Wehr um 17.15 Uhr mit der Drehleiter und dem Tanklöschfahrzeug zur Übung „alarmiert“. Angenommenes Brandobjekt war eine Verwaltungs- und Produktionshalle auf dem großflächigem Firmenareal. Das Okulawerk ist mit seinen rund 400 Mitarbeitern und einem Umsatzerlös von knapp 23 Mio. Euro auf dem europäischen Markt ein wichtiger Hersteller von Plastikteilen für die Elektro-, Automobil- und Pharmaziebranche. Seit 1895 ist die Firma damit einer der größten Arbeitgeber im Kreis Klattau und wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Neukirchener Partnerstadt Neuern. Während die Produktion in den Nebenhallen weiterlief trafen auf dem Bereitstellungsplatz nacheinander die Feuerwehren der Region ein und wurden unter der Einsatzleitung von Martin Kopecký den Aufgaben zugewiesen. Für die Neukirchener Abordnung unter der Führung von Kommandant Werner Bartl galt es, mittels Brandbekämpfung über die Drehleiter den südlichen Flügel der Produktionshalle zu schützen. Gleichzeitig wurde unter Atemschutz über eine vorhandene Steigleitung die Bekämpfung vom Hallendach unterstützt. Die böhmischen Großtanklöschfahrzeuge speisten dazu im Pendelverkehr die Neukirchener Fahrzeuge mit Wasser aus dem Fluss Uhlava welchem unter anderem der in Rittsteig entspringenden Angelbach zufließt. Die tschechischen Feuerwehrkräfte hatten zudem die Aufgabe, vermisste Personen aus dem Gebäude zu retten und über ein Gelenkmastfahrzeug das östliche Gelände zu schützen. Dabei wurden den Atemschutzträgern einiges abverlangt. Da der vierte Stock des Gebäudes nicht mit einem Hubrettungsfahrzeug erreicht werden konnte, mussten die 90 kg schweren Übungsdummies durchs Treppenhaus geschleppt werden. Kritisch beobachtet wurde der realitätsnahe Ablauf durch den Chef der Feuerwehrregion Klattau, Herrn Miroslav Marek welcher in der anschließenden Übungsbesprechung Resümee zog. Er stellte fest, dass die internationale Zusammenarbeit bestens funktioniert und die Neukirchener mit einer Anfahrtszeit von rund 15 Minuten durchaus als wichtige Einheit zukünftig anzusehen sind. Werner Bartl unterstrich gegenüber den Beteiligten das gute Gelingen und übermittelte Grüße der verhinderten bayerischen Führungskräfte KBR Michael Stahl und KBI Mario Bierl. Mit der grenzüberschreitenden Vereinbarung zur gegenseitigen Unterstützung in Unglücksfällen sei die Basis für eine gemeinsame Feuerwehrzukunft im Grenzgürtel Bayern-Böhmen geschaffen. Dank richtete Bartl auch an den Feuerwehrdolmetscher Petr Jagercik welcher half, die leider noch immer vorhandene Sprachbarriere zu überwinden. Gleichzeitig stellte man aber auch fest, dass mit ein paar Handzeichen z. B. der Fahrzeugmaschinist schnell versteht was seine Aufgabe ist. Den in der Sache geht es dies und jenseits der Grenze natürlich um dasselbe bei den Feuerwehren: retten - löschen - bergen - schützen. In diesem Sinne verabschiedete man sich nach knapp drei Stunden von den böhmischen Nachbarn.

 

Bilder & Text: Staudacher Peter

 

Dienstversammlung der FFW

Bachl Bernhard neuer Kommandant

Dienstversammlung der FFW – Laurer 20 Jahre Jugendwart

 

Am Samstagabend fand traditionsgemäß der Jahrtag der Feuewehr Neukirchen b. Hl. Blut statt. Nach dem Totengedenken versammelten sich die zahlreich erschienen Mitglieder in der Klosterkirche um den Jahrtagsgottesdienst mit Pater Placyd feiern zu können. Musikalisch umrahmt wurde die kirchliche Feier von den Rittsteiger Sängern bevor es im Anschluss ins Gasthaus Danka ging zur Dienstversammlung mit turnusmäßiger Neuwahl der Kommandanten. Nach 31 Jahren als 1. Kommandant und weiteren 6 Jahren als Stellvertretender Kommandant stand der 64-jährige Werner Bartl nicht mehr zur Wahl. Ebenso hat auch Markus Müller sein Amt als Stellvertretender Kommandant zur Verfügung gestellt welches er 17 Jahre inne hat. Das Bürgermeisteramt und die Aufgabe als Stv. Landrat lassen nicht mehr die nötige Zeit für das Ehrenamt in Führungsposition übrig. Gleichzeitig zollte Müller auch Respekt für das Lebenswerk von Bartl und dankte ihm für sein außergewöhnliches Wirken im Dienste der Feuerwehr. Nicht nur der Rückhalt von der Mannschaft sondern auch der Bürger zeige deutlich, dass Bartl das Amt dies bis zum letzten Tag zur Zufriedenheit aller ausführte. In seine Amtszeit fiel der Neubau des Feuerwehrzentrums Neukirchen b. Hl. Blut, die Anschaffung etlicher neuer Fahrzeuge und große Feste. Die Feuerwehr hat sich in dieser Zeit erstklassig entwickelt, weshalb man diese Leistung in Form eines Ehrenabends am 21. Juni 2019 entsprechend würdigen möchte, wozu die Vereinsmitglieder bereits herzlichst eingeladen wurden.

Bartl Werner versäumte es nicht, in seiner letzten „Handlung“ als Kommandant mit einem Präsent Herbert Laurer zu danken. Dieser hat 20 Jahre lang als Jugendwart die Ausbildung und Vorbereitung des Feuerwehrnachwuchs wesentlich mitgeprägt. Laurer verstand es Bestens, die Jugendlichen mit dem nötigen Geschick und Geduld an ihre verantwortungsvolle Aufgabe heranzuführen und war dabei stets selbst ein Vorbild mit fundiertem Wissen und offenem Ohr für den Nachwuchs.

Nachdem im Anschluss der Wahlausschuss gebildet war, ging es an die Wahl des neuen 1. Kommandanten sowie der gleichberechtigten Stellvertreter. Nach der kürzlichen Anpassung des Feuerwehrgesetzes ist es möglich, bei entsprechendem Bedarf zwei Stellvertreter zu wählen. Für das Amt des 1. Kommandant wurde Bernhard Bachl vorgeschlagen und mit entsprechendem Rückhalt aus der Reihe der aktiven Feuerwehrdienstleistenden auch gewählt. Bachl war ja zuvor bereits auch Stellvertretender Kommandant und langjähriger Gerätewart. Nicht nur in den eigenen Reihen ist er als kompetenter und verlässlicher Feuerwehrmann bekannt und nicht zuletzt durch die bereits vorhandenen Führungskraftlehrgänge für das Amt prädestiniert. In den weiteren Wahlgängen konnte mit Alois Reimer und Karl Weinberger ebenfalls erfahrene Feuerwehrdienstleistende zügig als Stellvertreter von Bachl gewonnen werden. Der Förmlichkeit halber müssen noch die nötigen Lehrgänge besucht und eine Bestätigung vom Marktrat ausgesprochen werden. Bernhard Bachl schnitt in seiner Antrittsrede bereits einige Themen an. So wolle er eine Aktivenversammlung mit Partner/innen einführen, da diese eine wesentliche Stütze für die Feuerwehrdienstleistenden darstellen. Angekündigt wurde auch der Termin für die Größenfeststellung der neuen Schutzkleidung am Dienstag, 11. Juni ab 16 Uhr im Feuerwehrzentrum. Bachl dankte abschließend für das Vertrauen und rief dazu auf, auch zukünftig gemeinsam an einem Strang zu ziehen zum Wohle der Feuerwehr und der Bürger.

 

Jahrtag 2

Jahrtag 3

Jahrtag 1

Ehrung und Ernennung bei der JHV des Inspektionsbereichs

Eine besondere Auszeichnung wurde unserem Kameraden Erich Weber zuteil. Das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber des KFV Cham wurde ihm bei der gestrigen Jahreshauptversammlung des Inspektionsbereichs Furth im Wald/Hohenbogenwinkel für 35-jährige Tätigkeit als Schriftführer verliehen. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für sein Engagement in der Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut.
Außerdem wurde gestern unser aktives Mitglied, Markus Menacher, zum stellvertretenden Inspektionsjugendwart ernannt. Gemeinsam mit dem Inspektionsjugendwart Stefan Heitzer wird er für die Jugendarbeit im Inspektionsbereich zuständig sein. Wir wünschen beiden viel Erfolg und Freude in ihrem neuen Amt.

Weber Erich

Menacher Markus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok