Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Spektakulärer Verkehrsunfall

Einsatzort: Neukirchen b. Hl. Blut, Lamer Straße
Datum und EinsatzzeitDonnerstag, 17.05.2012, 22:27 Uhr
Alarmstufe: VU 2

Alarmstichwort: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

EinsatzbemerkungenMZF und HLF vor Ort

Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am späten Abend des Feiertags "Christi Himmelfahrt" am Ortseingang von Neukirchen b. Hl. Blut. Aus Richtung Mais kommend, war eine 35-Jährige aus Domazlice/Taus nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und walzte nach gut 100 Metern ein Gartentor nieder. Dem ersten Anschein nach muß die Fahrerin weiter Gas gegeben haben, denn der Ford Mondeo raste mit hoher Geschwindigkeit weitere knapp 100 Meter durch eine Gartenanlage und durchbrachnachdem das Auto unmittelbar am dortigen Wohnhaus vorbeigeschlittert war, eine dichte Busch- und Sträucherreihe zum Ausstellungsgelände des dortigen Autohauses. Nur wenige Meter vor der Ausstellungshalle wurde das Auto nach rechts abgelenkt und krachte schließlich mit der Fahrerseite gegen die Gebäudemauer, wo es im Dunkel der Nacht liegen blieb.

Die verständlicherweise geradezu geschockten Anwohnerbei denen das Auto gerade direkt vor ihrem großen Wohnzimmerfenster eigentlich abseits der Staatsstraße vorbeigeflogen war, fanden die Fahrerin benommen in ihrem Auto. Nach dem Notruf wurde für Notarzt, BRK sowie die Feuerwehren Neukirchen b. Hl. Blut und Eschlkam Alarm "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" ausgelöstAllerdings konnte die Fahrerin ohne technische Hilfe aus dem Fahrzeug kommen, so daß sich die Neukirchener Wehr auf Sicherungsmaßnahmen beschränken und die FFW Eschlkam die Alarmfahrt abbrechen konnte. Schließlich stellte der Notarzt sogar fest, daß die Fahrerin das spekakuläre Ereignis ansich unverletzt überstanden hatte.7

Von der FFW Neukirchen b. Hl. Blut, für die es zusammen mit Kreisbrandmeister Werner Bartl zunächst garnicht so leicht war, den Unfallort in unmittelbarer Nachbarschaft zum Feuerwehrhaus zu finden, wurde das schrottreife Auto mittels Seilwinde geborgen und auslaufendes Motoröl gebunden. Gegenüber der Polizei gab die Fahrerin an, daß sie einem Reh ausweichen wollte. Den Schaden beziffert die Polizei auf mehrere Tausend Euro.  

(Text und Fotos: Markus Müller)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok