Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

VU: Totalschaden an 2 PKW´s

Einsatzort: St.Str. 2154 Neukirchen b. Hl. Blut, nähe Abzw. Haselbrücke/Brünst
Datum und Einsatzzeit: 274.06.2016, 18:44 Uhr
Alarmstufe: THL, Verkehrsunfall, 2 PKW Frontalzusammenstoß
Fahrzeuge vor Ort (eigene): Neukirchen 40/1, Neukirchen 11/1, Neukirchen 21/1

Viel Freude hat ein 24-jähriger Rittsteiger mit seinem neu gekauften Jeep des Typs Wrangler nicht gehabt. Auf der Heimfahrt vom Kauf ist er am Samstagabend zwischen Neukirchen beim Heiligen Blut und Stachesried mit dem Vectra eines 18-Jährigen Neukirchners zusammengestoßen. Beide zogen sich dabei Verletzungen zu und kamen ins Krankenhaus. Den Unfall verursachte jedoch ein anderer.

Den Wrangler-Fahrer brachte ein Rettungshubschrauber mit schwereren Verletzungen in die Klinik nach Regensburg. Den Vectra-Lenker brachte das BRK dagegen mit leichteren Verletzungen ins Chamer Krankenhaus. Die beiden Autos haben nach Polizeiangaben jedoch nur noch Schrottwert. Mit der Rekonstruktion des Unfalls, an dem insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren, taten sich die Beamten der Polizeiinspektion Furth im Wald indes schwer.


Die Ermittler gingen jedoch von folgendem Sachverhalt aus: Eine Kolonne aus drei Fahrzeugen fuhr von Stachesried in Richtung Neukirchen beim Heiligen Blut. Kurz nach der sogenannten Haselbrücke hatte der Fahrer eines BMW SUVs einen Mercedes des Typs A-Klasse mit Anhänger überholt. Ein folgender Chevrolet Camarao überholte blind. Fatalerweise kam ihnen, während die beiden Wagenlenker am Mercedes vorbeizogen, ein 18-Jähriger aus Richtung Neukirchen entgegen. Während der BMW gerade noch am Benz vorbeikam, reichte es für den 33-jährigen im Camaro nicht mehr. Der entgegenkommende Vectra drängte sich gerade noch so an der A-Klasse und dem Chevrolet vorbei, geriet jedoch anschließend auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Jeep des Rittsteigers zusammen. Dieser landete im Straßengraben.

Kurz vor 18:35 Uhr rückten die alarmierten Feuerwehren aus Stachesried und Warzenried aus, da man annahm das sich die Unfallstelle auf Höhe Stachesried befindet. Der ebenfalls verständigte Kreisbrandmeister Werner Bartl stellte dann aber bei der Anfahrt fest, das sich der Unfall zwischen der Abzw. nach Hinterterbuchberg und Haselbrücke ereignet hatte. Er ließ deshalb die örtlich zuständige Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut nachalarmieren. Diese übernahm die Absperrung aus Neukirchen, stellte den Brandschutz sicher und band ausgelaufene Betriebsstoffe. Die Kollegen aus Stachesried und Warzenried übernahmen die Absperrung der Staatsstraße aus der Gegenrichtung. Ebenfalls an der Einsatzstelle war Kreisbrandrat Johann Weber. Über die Höhe des Schadens an den vier Autos konnte die Polizei keine Angaben machen. Sicher sei nur, dass der Jeep und der Vectra Totalschaden erlitten, teilte der Polizeisprecher mit. Beim Camaro und beim Mercedes hielt sich der Schaden jedoch in Grenzen. Deren Fahrer blieben unverletzt. Die Staatsstraße war im Bereich der Unfallstelle für die Dauer der Ermittlungen der Polizei und der Bergungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt.

Foto: Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut, Text: Dominik Altmann/Bernhard Bachl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok