Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

149. Generalversammlung im Gasthof zur Linde

Umfangreiche Berichte, Ehrungen und Beförderungen standen am Samstagabend (27. April 2013) auf der Tagesordnung der FFW Neukirchen b. Hl. Blut, die sich im Gasthof zur Linde zur 149. Generalversammlung traf. Führungskräfte wie Ehrengäste lobten den stark vertretenen Nachwuchs, weshalb den Verantwortlichen vor der Zukunft nicht bange ist.

Vorsitzender und Kommandant Werner Bartl begrüßte neben der Feuerwehrjugend die aktive Mannschaft und passive Mitglieder sowie Bürgermeister Sepp Berlinger, Altbürgermeister Egid Hofmann und Kreisbrandinspektor Mario Bierl. Zum Gedenken an die im letzten Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder Josef Gierstl, Karl Weber und Gerhard Eckert erhoben sich die Anwesenden.

 

 

Nachdem Schriftführer Erich Weber das Protokoll der letzten Generalversammlung verlesen hatte, berichtete der Vorsitzende von 295 Mitglieder, von denen 69 aktiven Dienst verrichten, außerdem von 17 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren. Werner Bartl ließ das Vereinsjahr mit der Teilnahme an zahlreichen Vereinsfestlichkeiten Revue passieren und erinnerte an das Hallenfest mit Segnung der hydraulischen Drehleiter und ganz besonders an die Feierlichkeiten der FFW Atzlernbei der die Neukirchener Wehr an allen vier Festtagen als Patenverein stark vertreten war. In guter Erinnerung wird der Vereinsausflug nach Dresden bleibenBartl schloss mit einem umfassenden Dank an 2. Vorsitzenden Fritz Weber sowie an den Verwaltungsrat, die Fahnenjunker Martin Gutscher und Michael Staudacher mit den Begleiterinnen sowie an Sepp Hofmann und Ferdinand Baumann für die Beerdigungsdienste und allen Helferinnen und Helfern, die auch 2012 wieder jede Woche für die Bewirtung bei „Kultur im Schloß“ gesorgt haben.

Ulrike Schindlatz konnte trotz erheblicher finanzieller Beteiligung des Vereins für Feuerwehr-Anschaffungen von einem ordentlichen Kassenstand berichten. Die Kassiererin informierte über die Umstellung auf den neuen SEPA-Beitragseinzug und bat, Änderungen der Bankverbindung mitzuteilen. Bernhard Bachl und Sepp Hofmann hatten die Kasse zuvor geprüft und bestätigten eine einwandfreie Kassenführung.

Werner Bartl informierte über 69 Einsätze im Jahr 2012. 9 Brände, 52 technische Hilfeleistungen, eine Sicherheitswache und fünf Fehlalarme führten zu insgesamt 845 Mannstunden. Der Kommandant rief die größeren Schadensereignisse in Erinnerung, ebenso an die beiden Todesopfer, die es letztes Jahr im Rahmen der Einsätze zu verarbeiten galt. "Beim jüngsten Einsatz in Stachesried war unsere Wehr mit sage und schreibe 37 Aktiven vor Ort" zeigte sich Werner Bartl ganz stolz. Von den 14 Übungen griff der Kommandant vor allem die Gemeinschaftsübung mit den Ortfeuerwehren der Marktgemeinde Neukirchen b. Hl. Blut und Eschlkam sowie der FFW Nyrsko heraus, bei der die gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit weiter vertieft wurde. Neun Junge absolvierten den Truppmann-Lehrgang und je drei Mann einen Atemschutz-, einen Maschinistenlehrgang und ein Fahrertraining. Dazu legten drei Gruppen die Leistungsprüfung Wasser ab. In den nächsten Wochen soll die Schutzausrüstung auch mit finanzieller Unterstützung aus der Vereinskasse sowie von den Jagdgenossen verbessert werden. Dafür übermittelte Bartl ein herzliches "Vergelt´s Gott". Der Dank des Kommandanten galt schließlich seinem Stellvertreter Markus Müller sowie Gerätewart Bernhard Bachl, Atemschutz-Gerätewart Peter Staudacher, den Jugendwarten sowie beiden Führungskräften und der Marktgemeinde sowie bei allen Arbeitgebern für die kostenlose Freistellung der Mitarbeiter im Alarmfall.

Jugendwart Herbert Laurer freute sich zusammen mit seinen Stellvertretern Stefan Fischer und Florian Endres über den Erfolg der jüngsten Werbeveranstaltung, bei der wieder neun Mädchen und Buben für die Feuerwehr gewonnen werden konnten, so dass aktuell 17 Jugendliche ihre Ausbildung absolvieren. Lobend wurde das disziplinierte Mitmachen und das große Interesse an der Feuerwehr erwähnt. Ganze 23 Übungen wurden absolviert, dazu die Jugendflamme, der Jugendwettkampf und der Wissenstest.

Bürgermeister Sepp Berlinger dankte der Neukirchener Feuerwehr für die geleistete Arbeit und das finanzielle Engagement des Vereins, der bei Anschaffungen die Gemeindekasse spürbar entlastet. Lob gab es, weil das Feuerwehrzentrum nach fast 20 Jahren noch immer da stehe "wie neu". Altbürgermeister und Ehrenmitglied Egid Hofmann war ganz stolz darauf, dass seine Arbeit der letzten Jahrzehnte so gute Früchte trägt. Durch die vielen jungen Leute sei die Zukunft gesichert. Kreisbrandinspektor Mario Bierl stellte fest, dass bei der Neukirchener Wehr eine hervorragende Arbeit geleistet und harmonisch zusammengearbeitet werde. Neben Informationen über den Stand beim Digitalfunk und der erweiterten Erste-Hilfe-Ausbildung bat der KBI die Bevölkerung, die Rauchmelder-Pflicht in privaten Räumen zu beachten.

Feuerwehrführung und Ehrengäste ehrten langjährige Mitglieder: Das Ehrenkreuz in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten Thomas Reimer und Josef Altmann, das Ehrenkreuz in Gold für 40 aktive Jahre Hans Drexler. Ludwig Pfeiffer wurde für 70-jährige Vereinszugehörigkeit gedankt, Paul Lubda für 60 und Manfred Mühlbauer für 50 Jahre. Das Ärmelabzeichen für 30 Jahre aktiven Dienst erhielt Josef Iglhaut, das für 10 Jahre Ulrike Schindlatz. Schließlich beförderte der Kommandant Markus Bachl, Sepp Hofmann jun., Daniel Schelz und Manuel Schindlatz zum Feuerwehrmann. Martin Breu, Michael Maller und Tobias Brandl wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok