Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

“Rauchmelder retten Leben”

Im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes verschenkt die Marktgemeinde regelmäßig Rauchmelder an Neugeborene. Auch wenn seit dem 1. Januar der Einbau von Rauchmeldern in privaten Wohnungen gesetzlich geregelt ist, führt der Markt Neukirchen b.Hl.Blut in Eigeninitiative die ursprünglich vom Feuerwehrverband gestartet Aktion für seine Bürger fort. Zur Übergabe der Rauchmelder wurden deshalb 62 Eltern der 2010 bis 2012 geborenen Kinder ins Feuerwehrzentrum eingeladen. Bürgermeister Sepp Berlinger begrüßte Eltern und Kinder sowie die Vertreter der vier Ortsfeuerwehr aus Atzlern, Neukirchen b. Hl. Blut, Rittsteig und Vorderbuchberg. Er appellierte, möglichst schon jetzt alle Wohn- und Schlafräume mit Rauchmeldern auszustatten und nicht auf den Ablauf der gesetzlichen Übergangsfrist zu warten.
 
Kommandant und Kreisbrandmeister Werner Bartl wies darauf hin, dass in Deutschland jährlich über 800 Menschen bei Bränden ums Leben kommen. Die meisten nicht durch Feuer sondern durch die giftigen Rauchgase. Weil im Schlaf der Geruchssinn “ausgeschaltet” ist, kann der Mensch Brandrauch nicht wahrnehmen. Dabei wäre es ganz einfach die Zahl der Opfer deutlich zu reduzieren, würde man den Aufruf "Rauchmelder retten Leben" beherzigen. Schon bei der Brandentstehung wird der Brandrauch vom Rauchmelder angezeigt. Ein lautes akustisches Signal ertönt und warnt so vor der drohenden Gefahr. So kann rasch gehandelt und Leben sowie Gut gerettet werden.
 
Rauchmelder als Geschenk

Volles Haus: Feuerwehr und Bürgermeister überreichen an die Eltern der 2010 bis 2012 geborenen Kinder kostenlose Rauchmelder. (Foto: Staudacher, Text: Müller, Zeitungsbericht vom 28.03.2013)
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok