Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut - Einsätzes des Jahres 2008

Tragischer VU: Iglhaut Stephan verunglückt

Einsatzort: Neukirchen, St.Str. 2154, ca. 100 m nach dem Ortsausgang Richtung Mais
Datum und Einsatzzeit
: Samstag, 26.04.2008, 02:48 Uhr
Alarmstufe
: THL, Stufe 1
Alarmstichwort: PKW-Brand mit eingeklemmter Person
Einsatzbemerkungen:
Fahrzeug in Vollbrand beim eintreffen des ersten Löschfahrzeugs um 02:51 Uhr. Brandbekämpfung mittels schwerem Atemschutz mit Löschanhänger P250 und Schwerschaum aus TLF. Schneidgerät und Spreizer mit Kettensatz vom Mehrzweckfahrzeug sowie Rettungszylinder vom TLF im Einsatz. Unfallstelle durch Lichtmast weiträumig ausgeleuchtet. Neukirchen 42/1 (LF 8) übernahm die Straßenvollsperrung bis ca. 05:45 Uhr. Leider kam jegliche Hilfe für den jungen Familienvater zu spät.

Die Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut spricht den Angehörigen ihr tief empfundenes Mitgefühl aus.

Zeitungsbericht vom Montag, 28. April 2008

Pkw gegen Baum: Im Fahrzeug verbrannt

Neukirchen b. Hl. Blut. Bei einem entsetzlichen Verkehrsunfall ist in der Nacht zu Samstag der 26-jährige Bäcker Stefan Iglhaut aus Neukirchen b. Hl. Blut ums Leben gekommen. Von Mais kommend prallte der junge Mann mit seinem BMW im Auslauf einer leichten Linkskurve unmittelbar vor Neukirchen b. Hl. Blut frontal gegen eine Birke. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und das Auto begann bereits beim Aufprall zu Brennen. Eine Rettung war nicht mehr möglich.

Stefan Iglhaut war gegen 02.45 Uhr auf dem Weg zur Bäckerei, als er im Verlauf der leichten Linkskurve von Mais kommend unmittelbar vor Neukirchen b. Hl. Blut ungebremst gegen eine einzelne am Straßenrand stehende Birke prallt. Der Aufprall war so heftig, daß das Fahrzeug völlig deformiert um die eigene Achse geworfen wurde und hinter der Birke zu liegen kam. Beim Aufprall wurde wohl die Benzinleitung beschädigt, das Fahrzeug stand sofort in Flammen. Nachfolgenden Verkehrsteilnehmer blieb nur noch, Polizei und Feuerwehr zu alarmieren.


Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und Löschschaum musste der PKW zunächst gelöscht werden.

Als die Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut nur drei Minuten nach dem Alarm am Einsatz war, stand der 3er BMW lichterloh in Flammen, so daß zunächst der Brand mit Pulverlöscher und Schwerschaumrohr gelöscht werden mußte, ehe die Feuerwehrleute das im Fahrzeug eingeklemmte Unfallopfer freilegen konnten. Jede Hilfe kam zu spät, weder Notärzte noch Rettungsassistenten kamen mehr zum Einsatz. Noch an der Unfallstelle betete Pfarrer Georg Englmeier nach Spende der Sterbesakramente zusammen mit den vom Einsatzgeschehen bewegten Feuerwehrleuten ein "Vater unser" und begleitete anschließend Polizeibeamte und Mitarbeiter der Notfallseelsorge zur leidgeprüften Familie des Verunglückten.


Erst nach dem Ablöschen konnte durch Einsatz von hydraulischen Geräten das Unfallopfer freigelegt werden.

Nachdem durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachter an den Unfallort geschickt wurde, mußte die Staatsstraße zwischen Neukirchen b. Hl. Blut und Mais für rund drei Stunden gesperrt werden. Nach ersten Angaben geht der Gutachter nicht von überhöhter Geschwindigkeit aus. Da weder Brems- noch Schleuderspuren an der Unfallstelle zu erkennen sind, wird eher davon ausgegangen, daß der Mann am Steuer kurz eingenickt ist.

Um Stefan Iglhaut trauert seine hochschwangere Frau mit ihrem kleinen Sohn sowie die Eltern, die Schwester und weitere bereits in der Vergangenheit schon durch schwere Schicksalsschläge leidgeprüfte Familienangehörige. Der junge Mann war designierter Betriebsnachfolger der modernen Bäckerei im Neukirchener Ortsteil Walching, in Kürze wollte er mit der Meisterschule beginnen.

 


Der 3er BMW Touring war kaum mehr wiederzuerkennen.


Das ausgebrannte und deformierte Fahrzeug beim bergen durch den Abschleppdienst.


Bis in die frühen Morgenstunden musste die Staatsstraße nach Mais/Lam gesperrt werden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok