Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

Feuerwehr Neukirchen b.Hl.Blut - Einsätzes des Jahres 2008

Verkehrsunfall bei Stachesried

Einsatzort: Eschlkam, St.Str. 2154, ca. 100 m nach Stachesried Richtung Eschlkam
Datum und Einsatzzeit
: Mittwoch, 23.04.2008, 08:46 Uhr
Alarmstufe
: THL, Stufe 2
Alarmstichwort: Schwerer VU mit eingeklemmter Person
Einsatzbemerkungen:
Der junge Fahrer des Audi A3 konnte nach nur wenigen Minuten mittels Einsatz des Neukirchener Rettungsspreizers befreit werden. An der Einsatzstelle war Neukirchen 11/1 und 21/1 in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Eschlkam und Stachesried tätig.

 

Pressebericht vom Donnerstag, 24.04.2008

Stachesried. Seinen Schutzengel hatte zweifellos ein 18-Jähriger aus Stachesried mit an Bord, als er am Mittwochvormittag nach 8.30 Uhr Richtung Eschlkam startete. Nach gerade einmal 200 Metern schleuderte Audi A3 auf nasser Straße über die Fahrbahn, prallte gegen eine am Straßenrand stehende Birke und blieb schließlich völlig verformt im Acker liegen. Der Aufprall war so heftig, daß der Autofahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Notarzt, BRK und die Feuerwehren aus Stachesried, Eschlkam und Neukirchen b. Hl. Blut wurden an die Unfallstelle alarmiert. Mittel Rettungspreizer holten die Feuerwehrmänner aus Neukirchen b. Hl. Blut den Verletzten aus dem Fahrzeugwrak, wobei äußerste Vorsicht geboten war, nachdem der Airbag beim Aufprall nicht ausgelöst hatte. Mit Unterstützung der Eschlkamer Feuerwehrmänner wurde das Unfallopfer dem Rettungsdienst übergeben. Derweil wurde von den Feuerwehren Eschlkam und Stachesried die Staatsstraße zwischen Eschlkam und Stachesried gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Aufgrund der festgestellten Kopfverletzungen veranlaßte der Notarzt eine Verlegung des jungen Mannes mit dem Rettungshubschrauber in eine Straubinger Klinik. Die Verletzungen scheinen aber dem ersten Eindruck nach nicht zu dramatisch zu sein. Am Auto des Fahranfängers entstand Totalschaden, den die Polizeiinspektion Furth im Wald mit 6.000 Euro angibt. Da der Mann alleine und ohne Gegenverkehr unterwegs war, geht die Polizei von überhöhter Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn aus. Nachdem die Unfallstelle geräumt war, konnte der Verkehr nach rund eineinhalb Stunden wieder frei gegeben werden.


Das Fahrzeug des junge Verkehrsteilnehmers aus Stachesried kam im angrenzenden Feld zum stehen.


Mittels Einsatz des Rettungsspreizer konnte der Fahrer befreit werden.


Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Fahrer nach Straubing gebracht.


Das Fahrzeug streifte den Baum mit der Beifahrerseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok