Freiwillige  Feuerwehr  Neukirchen  beim  Heiligen  Blut  /  Lkr.  Cham       N O T R U F  1 1 2

  • Start

Tödlicher Verkehrsunfall Untere Au

Einsatzort: Neukirchen b. Hl. Blut, Ortsteil Untere Au, Gemeindeverbindungsstraße Neukirchen b. Hl. Blut - Eschlkam
Datum und Einsatzzeit
: Sonntag, 27.09.2009, 01:45 Uhr
Alarmstufe
:
Alarmstichwort: Schwerer Verkehrsunfall, Person schwer eingeklemmt, Pkw beginnt zu brennen

Einsatzbemerkungen: Pkw gegen Baum am Fahrbahnrand, beginnt zu brennen, eine Person schwer eingeklemmt. Person mit Rettungssätzen der FFW Neukirchen b. Hl. Blut und Eschlkam befreit, Notarzt kann nur noch Tod feststellen. Straße bis 4.30 Uhr gesperrt.

Alarmiert/Ausgerückt: Florian Neukirchen 11/1, 21/1, 42/1; Florian Eschlkam 11/1, 40/1, Florian Schwarzenberg 44/1, KBR, KBI, KBM.

 

Zeitungsbericht vom Montag, 28. September 2009

Pkw gegen Baum: 18-jähriger aus Aiglshof tödlich verunglückt

Neukirchen b. Hl. Blut. Der Straßenverkehr hat wieder ein junges Opfer gefordert: In der Nacht zu Sonntag prallte ein 18-Jähriger mit seinem Opel Astra im Auslauf einer leichten Rechtskurve gegen zwei Bäume und wurde im Fahrzeug schwer eingeklemmt. Alle Bemühungen der Rettungskräfte halfen nichts mehr, der Notarzt konnte nur noch den Tod des erst vor wenigen Tagen volljährig gewordenen vom Aiglshof nahe Furth im Wald feststellen.

 

Ein schrecklicher Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag auf der Gemeindeverbindungsstraße Eschlkam Richtung Neukirchen b. Hl. Blut im Ortsteil Untere Au. Gegen 1.45 Uhr war der 18-Jährige vom "Böhmhof" nahe Furth im Wald alleine in seinem Opel Astra unterwegs. Ein paarhundert Meter nach der Abzweigung Brünst prallte sein Pkw im Verlauf einer leichten Rechtskurve schnurstraks gegen zwei Birken am gegenüberliegenden Fahrbahnrand. Weil auf dem Straßenabschnitt davor weder Schleuder- noch Bremsspuren zu finden sind, wurde an der Unfallstelle über einen Sekundenschlaf als Unfallursache spekuliert.
Andere Autofahrer alarmierten die Rettungskräfte, zumal der Mann in seinem Fahrzeug schwer eingeklemmt war und der Kombi bereits im Motorraum zu brennen begann. Einem von Brünst her ausrückenden Feuerwehrmann gelang es, mit einem Pulverlöscher die Flammen zu ersticken. Die wenig später eintreffenden Feuerwehren aus Neukirchen b. Hl. Blut und Eschlkam wurden einmal mehr durch Neukirchens Kommandanten und Kreisbrandmeister Werner Bartl umsichtig und gezielt dirigiert. Dabei bewährte sich der erst kürzlich für die Neukirchener Wehr angeschaffte Rettungssatz mit leistungsfähigerer Rettungsschere. Erst nachdem das Opfer aus dem total verformten Auto geholt war, konnten Notarzt und Rettungsdienst eingreifen. Wegen der schweren Verletzungen konnte aber nur noch der Tod festgestellt werden. Diese schreckliche Nachricht mußte die Polizei in Begleitung der Notfallseelsorge der Familie übermitteln. Neukirchens Pfarrer Georg Englmeier wurde an die Unfallstelle geholt, um dem jungen Mann das Sterbesakrament zu spenden und mit den Rettungskräften ein gemeinsames "Vater unser" zu beten. Herzzerreissend war es an der Unfallstelle, als sich die Angehörigen und insbesondere die Mutter vom Verunglückten verabschiedeten.

Die Gemeindeverbindungsstraße war bis 4.30 Uhr gesperrt, die Feuerwehr Schwarzenberg übernahm die Verkehrsumleitung ebenso wie die Feuerwehr Neukirchen b. Hl. Blut, die noch länger die Unfallstelle ausleuchtete und bei der Fahrzeugbergung half. Den Schaden beziffert die Polizeiinspektion Furth im Wald auf rund 5.000 Euro.
Das Unfallopfer stand in Ausbildung zum Landwirt und besuchte die Landwirtschaftsschule in Neunburg vorm Wald. Um den gerade erst volljährig gewordenen Blondschopf trauern seine Eltern, Schwester und Bruder mit Freunden und Verwandten.





Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok